Houck Eric / e9Art

Gewisgold 2 Beispiele

Jean-Paul Henry wurde 3. April 1945 in Melun als ältester von fünf Kindern geboren. "Ein kluges Kind, zu klug", sagt seine Schwester Marie-Elisabeth. In der sechsten Klasse sorgen sich seine Lehrer um seine Probleme bei der Kommunikation. Im Schulhof gibt er wirre Sätze von sich: "Henry du bist verrückt! " rufen ihm seine Kameraden zu.
1961 muss Jean-Paul die Schulzeit beenden. Von Psychiatern betrut, arbeitet er Teilzeit bei einem fürsorglichen Gärtner. 1975, während der Psychotherapie-Sitzungen, begann John Paul zu zeichnen. Mit Leidenschaft, als Notwendigkeit, die fast 30 Jahre dauern wird !!! Stapel von Zeichnungen werden sich im Haus der Familie ansammeln. Seine Mutter starb 1991 und sein Vater am 29. November 2005. Sechs Tage später, am 5. Dezember 2005, John Paul starb wegen Blutungen im Zusammenhang mit Geschwüren aufgrund von Stress. Er konnte den Verlust seines Vaters nicht verkraften.
Jean-Paul Henry hinterlässt eine starke Arbeit überwältigend und unverhältnismässig. Ein Werk, von mehr als akademischer oder dekorativer Schönheit, von einem anderen Ort, von Schizophrenie und Einsamkeit, welche die rote Linie der Vernunft überschreitet ... (Text Michel Leroux)

Jena-Paul Henry