Aconcha Santz

Aconcha

Die Künsstlerin und ihr Partner waren mit meinem Vater befreundet und wir haben sie bei ihm kennengelernt. Seit dessen Tod im Jahr 2002 haben wir von dieser Künstlerin jeweis Neujahrsgrüsse erhalten, für welche sie ganz verschiedene Materialien verwendet, oft Fundstücke des täglichen Lebens, wie Draht, Plastik, soewie Kreppapier oder farbige Silberpapiere, die sie mit Aquarell, Oelkreide u.a. kombiniert und oft auch sichtbar mit Bostich zusammenheftet.

Wir haben diese, wie ich bisher annahm, alle aufbewahrt. Der diesjährige Neujahrsgruss hat mir besonders gefallen und ich habe die Künstlerin, die seit Jahren für sich selber arbeitet, und als einzige Arbeit in der Öffentlichkeit in einem Altersheim realisiert hat, aber ausserdem nie ausstellt, angefragt, ob ich sie mir erlaube, sie auf Aussenseitert-Webseite vorzustellen und ich freue mich sehr darüber, dass sie damit einverstanden ist, der Seite als die 120ste Künstlerin hinzugefügt zu werden.

Leider musste ich allerdings feststellen, dass die Neujahrsgrüsse nicht mehr vollständig sind und die Arbeiten lediglich in Einzelfällen datiert sind und dass ich sie nicht durch Jahreszahlen ergänzt habe, so dass sie nicht nach der Entstehung geordnet werden können.

Hedula Wieser