Aconcha Santz

cadore

wurde 1972 in Paris geboren. Ihre Kindheit war durch das Kommen und Gehen von Künstlern, Malern, Bildhauern und Fotografen geprägt, was sie vielleicht früh zur Malerei gebracht hat. Als Autodidaktin hatte sie keine eigentliche künstlerische Ausbildung, hat sich aber dennoch alle Arten von Maltechniken angeeignet, sie nutzt manchmal Leinwand, Pappe, Holz oder vielleicht bald Metall. Sie hat eine Vorliebe für Acryl, sie mischt aber gerne mit Pastell, Ölkreide, Collage, manchmal traktiert sie ihre Leinwände mit Schaben und Schneiden und sie scheut nicht davor zurück, neben Pinseln auch ihre Finger einbzusetzen. Sie lässt sich von verschiedenem beeinflussen, ist vor allem von afrikanischer Kunst fasziniert. «Die Emotionen, die ein Gemälde oder eine Skulptur auslösen kann, weckt Gefühle, die weit über die Möglichkeiten der technischen Qualität hinausgehen... wer war noch nie von einer Kinderzeichnung beglückt!» (Delphine Cadore) «Bonjour, j‘ai reçu votre courrier, un grand merci! Superbe collection, merci beaucoup de me la faire partager – bien à vous! Delphine »

Délphie Cadoreé